Saisoneröffnungsfest 2016/17

Geschrieben von Super User.

Einladung 

Zur Eröffnung der neuen Tischtennis-Saison 2016/2017 möchte die Vorstandschaft

alle Mitglieder des TTF Unteres Zusamtal 2001 e.V. zu einem gemütlichen Abend einladen.

Wann? 10. September 2016 - 18:30 Uhr

Wo? Gasthof Stark in Gottmannshofen

Was? Essen, Trinken, gute Laune …

Bitte meldet euch bis spätestens 07.09.2016 an !!!

email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Timo Boll haben wir auch eingeladen … kann aber sein, dass wir die Fahne selber tragen müssen!

Mit sportlichem Gruß

Willi Ulrich

Vorstand TTF

 

Wenig Training, (fast) maximaler Ertrag

Geschrieben von Reinhold Waber.

Mit diesem ersten Platz wird Toni Denzel in die Annalen der TTF Unteres Zusamtal eingehen, denn nach der Erinnerung des Verfassers gelang es noch keinem für den Verein aktiven Spieler, ein derart hochrangiges Turnier wie die südbayerische Rangliste - immerhin mit Teilnehmern aus Niederbayern, Oberbayern und Schwaben - zu gewinnen. Das Ganze schaffte er zudem mit einer Souveränität, die verblüfft. An sich verhieß sein Beginn der Konkurrenz der Elf- und Zwölfjährigen wenig Gutes, denn zunächst musste / durfte Toni in seiner Vorrundengruppe wegen der ungeraden Teilnehmerzahl aussetzen, und dann ging es gleich gegen den vermeintlichen Hauptrivalen Michael Demmler aus Waal, den Toni allerdings in allen drei Sätzen mit jeweils exakt zwei Bällen auf Distanz hielt. Der nächste Sieg gegen Schlüter ( Seifriedsberg) fiel ihm unerwartet leicht, sodass die nächsten Partien fast zum Selbstläufer wurden. Nur einen Satz "schenkte" Toni seinem Gegner aus Dettingen, ehe die Endrunde startete, wieder mit dem dicksten Brocken am Anfang. Mit welcher Selbstverständlichkeit Toni einen 4:10 - Rückstand im ersten Satz gegen Kolbermoors Luis Kraus noch umbog, imponierte schon. Sogar von den falschen Aufschlägen seines Kontrahenten ließ sich Toni nicht beirren und gewann wieder 3:0, was er im Anschluss gegen Meindl wiederholte, wodurch sein Turniersieg bereits fest stand. Die erste Niederlage im letzten Match gegen Dauerrivale Heib (Hochzoll) tat nur bedingt weh, zumal sie mit 2:3 (alle drei Sätze gingen in der Verlängerung an Heib) äußerst knapp ausfiel. Jetzt darf Toni wieder bei der Bayerischen im September ran, erneut in der wenig geliebten Thannhauser Halle. Eine Anmerkung zum Schluß: Der Grund für die Anwesenheit eines Oberschiedsrichters erschließt sich weder dem neutralen Beobachter noch dem Betreuer oder dem Spieler, wenn er nach den eigenen Worten bei wahrscheinlichen Regelverstößen eines Gegners nicht einschreiten kann. Nur leider werden diese Zeilen die Verbandsverantwortlichen kaum lesen.