Das war eine gute Leistung: Nach rund 3 Stunden stand der 9:4-Auswärtserfolg der TTF Unteres Zusamtal 2001 im Spiel der Herren Bezirksklasse A Gruppe 4 DLG/DON (Bayerischer TTV - Schwaben-Nord) beim VSC 1862 Donauwörth fest.

Eine sichere Bank war an diesem Tag insbesondere das mittlere Paarkreuz des Auswärtsteams, welches alle Einzel erfolgreich gestaltete und damit zum Erfolgsgaranten wurde.
Den Start machten die Eingangsdoppel. Hin und her schaukelte die Begegnung zwischen Gayr / Hartmann und Ulrich / Mödl, bevor das 2:3 feststand. Der Krimi, spannender als jeder Tatort, war somit entschieden. Den Sieg von Schörk-Sigl / Kunkel konnten Ludwig / Kampfinger im wenig später folgenden Match beim 1:3 nicht verhindern. Somit ging dieser Zähler an das Gästeteam. Trotz 1:0 Satzführung verloren Grob / Göllert ihr Spiel gegen Riesinger / Gollinger letztlich mit 11:6, 11:13, 6:11, 7:11.

Nach den ersten Spielen standen sich nun der Topspieler der Heimmannschaft und die Nummer 2 des Gastteams bei einem Stand von 0:3 gegenüber. Völlig ungefährdet war daraufhin indes der Sieg von Adrian Ludwig gegen Wilhelm Ulrich nicht, aber mehr als ein Satz ging beim 11:5, 10:12, 11:8, 11:1 nicht verloren. Norbert Gayr hatte seinen Gegner Roland Schörk-Sigl beim ungefährdeten 3:0 insgesamt im Griff, so dass er seiner deutlichen Favoritenrolle auf Grundlage der
TTR-Werte vollauf gerecht wurde. Beim Stand von 2:3 ging es nun weiter, als das mittlere Paarkreuz das Punktspiel weiterführte. Im Satzergebnis eindeutig verlief das Match von Volker Hartmann, das er mit 0:3 und damit ohne Satzgewinn gegen Thomas Kunkel verlor. Da war final wirklich nichts zu holen. Beim 9:11, 10:12, 9:11 gegen Sebastian Riesinger fand Dominik Grob von Anfang an kaum Mittel und Wege, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. Bemerkenswert war bei diesem Spiel, dass alle Sätze mit nur zwei Punkten Vorsprung endeten. Bei einem Spielstand von 2:5 ging dann das untere Paarkreuz an die Tische. Beim 7:11, 9:11, 7:11 gegen Franz Mödl fand Christine Kampfinger von Anfang an kaum Mittel, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. Das musste man neidlos anerkennen. Einen Zähler für die Gäste musste Roland Göllert bei der 1:3-Niederlage gegen Reinhard Gollinger hinnehmen. Es folgte das Spiel der nominell besten Spieler des VSC 1862
Donauwörth und TTF Unteres Zusamtal 2001. Bis in den Fünften ging die Partie zwischen Adrian Ludwig und Roland Schörk-Sigl, die Adrian Ludwig letztendlich mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Eher wenig Gegenwehr bekam Norbert Gayr bei seinem Sieg in drei Sätzen von Wilhelm Ulrich. So gut wie gewonnen schien das Spiel von Volker Hartmann gegen Sebastian Riesinger, als es zwischenzeitlich 2:0 hieß. Am Ende hatte Sebastian Riesinger jedoch die richtige Taktik gefunden
und siegte noch mit 12:10, 11:6, 9:11, 8:11, 2:11. Dramatischer hätte der Spielverlauf kaum sein können. Nach dem Einzel der Dreier stand es nun 4:8. Dominik Grob gegen Thomas Kunkel hieß das nächste Spiel und der Start verhieß Gutes für die Gastgeber. Am Ende stand jedoch eine Niederlage in vier Sätzen auf dem Spielberichtsbogen. Der 9:4-Auswärtssieg war somit unter Dach und Fach.
Nach diesem Ergebnis weist der VSC 1862 Donauwörth nun ein Punktekonto von 0:4 Punkten auf, während die TTF Unteres Zusamtal 2001 vor dem nächsten Spiel, das am 14.10.2022 gegen den TV Lauingen ansteht, 2:0 Punkte zu verzeichnen hat. Die Mannschaft des VSC 1862 Donauwörth bestreitet unterdessen das nächste Spiel am 15.10.2022 gegen den TV 1862 Dillingen V.


Nächste Termine

Benutzeranmeldung für den internen Bereich